Endlich wieder auf der Straße - Ostern 2009 in Eisenach

Nach unserer mehr oder weniger angenehmen Winterpause haben wir sehnsüchtig auf warme Sonnenstrahlen gewartet. Ostern war es soweit: die Straße hatte uns wieder. Zwar zog es uns wie im letzten Jahr nach Thüringen, aber da selbst wir noch lernfähig sind, vermieden wir die (sonst sehr schöne) Hohenwarte und nahmen den längeren Weg nach Eisenach am Fuß der Wartburg in Kauf.

Wir hatten das Städtchen schon länger auf dem Plan. Dem Zeitgeist folgend, könnten wir natürlich auch behaupten, unseren Anteil an der mentalen Bewältigung der Automobilindustrie-Krise leisten zu wollen. Das aber wäre schlicht gelogen. Da wir uns in der Eisenacher Altstadt eingenistet hatten und die Wartburg nicht heimsuchten, waren es schließlich doch die Eisenacher, denen wir mit unseren Ständchen den Einkaufsbummel vielleicht doch etwas erheitern konnten.

Auch hatte der benachbarte Bratwurststand deutlichen Umsatzzuwachs und so waren wir zumindest für dessen mittelständischen Inhaber dann doch wieder so etwas wie ein Konjunkturturbo. Musik gegen die Krise - das müssen wir mal unserer Kanzlerin vorschlagen...; vielleicht aber lieber doch nicht.

Uns jedenfalls hat diese erste Straßenmugge des Jahres 2009 Spaß gemacht.

 

 

 

zur Website Unfolkkommen