Himmelfahrtskommando 2014

 

 

Es ist ja schon gute Tradition, dass wir uns zur Himmelfahrt mit den Jungs von der Weimarer Biersekte im beschaulichen Garten des Volkskundemuseums Reitzengeschwenda treffen. Zwar verhieß Petrus Regenwetter und Temperaturen unter 10°, doch davon ließen sich weder Gastgeber noch Gäste beeindrucken. Und wir sind ja sowieso hart im Nehmen...

Hartmut, der rührige Museumschef, hatte vorsorglich die alte Scheune von allerlei alten Gerätschaften beräumt, was sich hernach als richtig gute Idee erwies, denn drinnen war es weitaus gemütlicher und uriger als im Plastikpavillon und die Akustik war richtig klasse.

Gegen Mittag ritten die ersten wettertrotzigen Himmelsstürmer ein und pünktlich gegen Eins brachte es dann auch die Jungs von der Weimarer Biersekte hereingedreht. Natürlich wie immer ihren gigantischen Bier-Bollerwagen im Schlepptau. Der war in diesem Jahr sogar mit einer kleinen Elektromaschine im Vorderrad aufgerüstet; die Jungs werden eben auch älter.

Bei Frischgezapftem, Brätel, Roster und unfolkkommener Folksmusik ließen alle das Wetter eben Wetter sein und sich die gute Laune nicht vermiesen.

 

Giesskannen-Brass-Band...Mehr Bilder

mehr Bilder ...

 

Der angenehme Nonsens gipfelte in einer spontanen Gießkannen-Brass-Session und im kommenden Jahr wird es bestimmt einen Gießkannen-Brass-Wettbewerb geben. Also: schon heute vormerken!

Nach dem Aufräumen sind wir mit unseren netten Gastgebern dann noch in die Lothra-Mühle gezogen. Eigentlich ja nur, um ein kleines Abendmahl nebst Absacker zu genießen. Dort war es aber dann so lustig, dass wir bis Mitternacht hängen blieben und eine sportliche zweite Schicht aufs Parkett legten. Völlig zerschossen sind wir hernach in unser Pößnecker Gästebett gefallen (Danke!!!) und am nächsten Morgen friehzeitsch heeme gefahren.

 zur Website Unfolkkommen